CARFIZZI

Auf einem wunderschönen Hügel des Hinterlands Crotones gelegen, stellt Carfizzi eine kleine Gemeinde albanischen Ursprungs dar, in welcher sowohl die Sprache wie auch die balkanischen Traditionen weitergeführt werden. Die kleinen Steinsträßchen, die Häuser im ländlichen Stil sowie das bäuerliche Gebiet, das Überreste von alten Mühlen bewahrt, sind charakteristisch für diesen Ort. Ab dem Jahr 1468 sind zahlreiche Albaner in das Gebiet von Irene, die Prinzessin von Bisignano und Tochter des verstorbenen albanischen Königs Scanderberg, geflüchtet, um den Türken zu entkommen. Die Flüchtlinge ließen sich vor allem auf dem Rücken des Apennins Cosenzas nieder, andere bevorzugten es jedoch sich in der Nähe des Meeres, wo man einst Reichtum finden konnte, zu etablieren. Die Bewohner der antiken Chrisma, die auf die Berge zogen, um sich von den Angriffen der Sarazenen zu schützen, hätten drei Dörfer hervorgerufen: Carfidi, Trivio und Santa Venera, von welchen aus sich um 1530 Carfizzi (der Name stammt wahrscheinlich von Carfidi, Ort, welcher die beiden anderen Dörfer vereinnahmt hat) entwickelte. Bis zum Jahr 1563 war die Ortschaft ein Lehnsgut der Familie Morano, die bereits die Herrschaft über das Lehen der Santa Venera hatte. Von den Badolato entfremdet (1563-1576), wurde das Grundstück von den Morano, die im 1630 im Hause Sersale ausstarben, zurückgefordert. Weiter wurde das Lehen den De Filippis (1648) und später den Pisciottas (1687) verkauft. Es gehörte außerdem auch den Moccias, die im 1698 den Herzogstitel erkauft hatten und im 1732 in der Familie Crispano untergingen. Im 1767 verkauften die Crispano das Grundstück den Malenas, die so den Marchesetitel errangen und bis zur Auflösung der Feudalherrschaften (1806) die Autorität hatten. Im 1807 wurde die Ortschaft der Regierung von Strongoli unterworfen, im 1811 wurde Carfizzi zum Vorort von S. Nicola dell’Alto. Im 1816 ging die Ortschaft, nach dem Willen der Borboni, von der Provinz Cosenza zu derjenigen Catanzaros über. Am Risorgimento nahm Carfizzi mit Giuseppe Basta, Francesco und Martino Fazio teil. Ab dem 1904 wurde die Gemeinde von S. Nicola dell’Alto getrennt und so eine autonome Kommune gegründet. Carfizzi ist der Geburtsort von Carmine Abate, der wohl berühmteste kalabrische Schriftsteller.




 


Adresse Via Roma 7
  88817 Carfizzi (KR)
Telefonnummer 0962 87041
Fax 0962 87298
Webseite www.comune.carfizzi.kr.it
 

 

Die Mutterkirche, in welcher eine prächtige, der Santa Veneranda gewidmete Statue, aufbewahrt wird, ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Das Werk, das die Schutzpatronin darstellt, besitzt einen wertvollen Heiligenschrein aus vergoldetem Holz. Ganz in der Nähe Carfizzis befindet sich San Nicola dell’Alto, ein Dorf, das im 15. Jahrhundert dank den albanischen Flüchtlingen entstand. San Nicola dell’Alto erstreckt sich zwischen den tiefen Tälern der Flüsse Neto und Lipuda. Die Ortschaft ist für ihre Bergwerke bekannt, die bis vor einigen Jahrzehnten, für den Unterhalt vieler Familien sorgten. Vom Berg San Michele aus, wo die gleichnamige Wallfahrtskirche emporragt, kann man ein suggestives Panorama genießen, das alle Hügel des Marchesatos umfasst und bis zum Meer reicht, das weit weg, am Horizont erblickt werden kann.



meandcalabria-header.png
ME AND CALABRIA
ERSTELLEN SIE IHREN REISEPLAN UND TEILEN SIE IHN MIT WEM SIE MӦCHTEN


SLEEP CALABRIA



mappa-header.png
MAPPE
IHRE PERFEKTE REISE







 


LASSEN SIE SICH FÜHREN