Belvedere Marittimo (CS)

Die Stadt der Liebe

Belvedere Marittimo ist eine Gemeinde in der Provinz Cosenza, die sich entlang der tyrrhenischen Küste im Herzen der Riviera der Zedern erstreckt, zwischen den Ortschaften Serluca Calabaja und Santa Litterata, mit Capo Tirone in der Mitte.
 
Die Kleinstadt blickt auf das Tyrrhenische Meer mit den Bergen des Nationalparkes Pollino dahinter, die sie in einer faszinierende Naturkulisse einbetten.
img
Seit über 300 Jahren befindet sich in der Obhut des Klosters der Kapuzinerpater von Belvedere ein Fläschchen mit Blut- und Knochenfragmenten von San Valentino.
 

Die antike Ortschaft erhebt sich auf einem Felsvorsprung zum Meer hin und wird von einer normannischen Burg beherrscht, die gut erhalten ist und noch immer von Privatpersonen bewohnt wird. Zu bestimmten Jahreszeiten steht sie den Besuchern offen. Die Stadt zeichnet sich durch ein Gewirr aus engen Straßen und Gassen, schöne historische Gebäuden und alte Zugangstore der Stadt aus der Zeit der Anjou und Aragonesen aus. Im 16. Jh. beschlossen die Spanier, das Gebiet mit zahlreichen Türmen auszustatten, deren Überreste überall vorhanden sind, wie zum Beispiel Turm Tirone und Turm Paolo Emilio.
Bei einem Besuch des Stadtzentrums sollte man unbedingt die Burg, die vier mittelalterlichen Tore, das in der gleichnamigen Kirche erhaltene Holzkreuz und das Hochrelief aus Alabaster an der Haupttür der Kirche S. Maria del Popolo besichtigen.
In der Vergangenheit war die Ortschaft von Mauern umgeben, die von vier Toren durchsetzt waren: Porta della Piazza, Porta del Fosso (oder del Praio), Porta di Mare und Porta degli Orti. Was die Stadtmauern betrifft, so sind heute nur noch einige Überreste davon auf der Nordseite der Ortschaft zu finden, die man von der Straße aus sehen kann, die zum historischen Ortskern führt. 

 
Nicotera
 

An der Promenade von Marina di Belvedere entstand der neue Ortsteil, mit einer Reihe von Hotels, die während des Sommers die Anzahl von Touristen aus Kalabrien und anderen Regionen vervielfachen.
Im Gebiet von Belvedere befinden sich die Calanchi, besondere Naturskulpturen, die durch Bodenerosion infolge der Abschwemmung des Wassers auf lehmigen Felsen entstanden sind. Bis in die 60er-Jahre gab es an der Küste von Belvedere Marittimo viele davon, heute gibt es sie noch in S. Litterata, in Marina.
Belvedere Marittimo wird die „Stadt der Liebe“ genannt, weil sich in der Obhut des Klosters der Kapuzinerpater seit über 300 Jahren ein Fläschchen mit Blut- und Knochenfragmenten von San Valentino, dem Heiligen der Liebenden, befindet.
Jedes Jahr kommen hierher eigens zum Valentinstag Ehepaare aus verschiedenen Orten zusammen, die ihr Eheversprechen erneuern oder auch nur Liebesversprechen austauschen möchten.

 
Nicotera
 
Die Burg

Es ist das Wahrzeichen der Stadt und ein wichtiges mittelalterliches Zeugnis, das in der zweiten Hälfte des Jahres 1000 auf Geheiß des Grafen Roger des Normannen erbaut wurde.
Errichtet wurde es im Herzen des historischen Ortskernes, auf einer bereits bestehenden Festung römischen Ursprungs, und wurde von verschiedenen Feudalherren konstanten Veränderungen und Umbauten unterzogen. Am Anfang des 19. Jahrhunderts ging es in den Privatbesitz der Familie Spinelli über.
Die Burg wurde zum Nationaldenkmal erklärt. Im Miniaturpark in Rimini ist unter den Denkmälern Italiens ein Kunststoffmodell von ihm zu sehen.

 
Nicotera
 
Die Tore

Zu Zeiten der Anjou war die Ortschaft durch eine Ringmauer geschützt und der Zugang dazu wurde durch zwei sehr enge, leicht zu verteidigende Tore ermöglicht. Das Tor der Gemüsegärten „Porta degli Orti“ schützte das Gebiet der „Vallata“ (Tal) und war der meistgenutzte Eingang, vor allem für diejenigen, die sich den ländlichen Aktivitäten widmeten. Das Seetor „Porta di Mare“ war der Eingang, der zum Hafen und zum Feudalbesitz führte.
Die Aragonesen öffneten zwei weitere Tore: das Platztor „Porta della Piazza“, der Hauptzugang zum mittelalterlichen Bereich und zu den alten Werkstätten, und das Grabentor „Porta del Fosso“, das zum Haus des Fürsten führte und einen großen Graben mit darüber einer Zugbrücke aufwies.

 
Die Türme

Der Turm Paolo Emilio erhebt sich auf einer Anhöhe nördlich der Burg, diente Verteidigungszwecken und stammt wahrscheinlich aus der Römerzeit. Der Turm, der einst über einen unterirdischen Gang mit der Burg verbunden war, verdankt seinen Namen Paolo Emilio De Layse Imperatore, dem Eigentümer des Grundstückes und vielleicht auch Geldgeber des Werks.
Der Turm Santa Litterata, der sich in der gleichnamigen Ortschaft befindet, wurde um 1583 erbaut und als Zollstelle genutzt. Es wurde 1893 abgerissen, heute sind nur noch einige Außenmauern zu sehen.
Der Torrione bewachte im Hochmittelalter eine der wichtigsten Kommunikationswege. Es wurde mehrmals saniert, wobei die ursprüngliche Struktur fast vollständig erhalten blieb.
Der Turm Tirone, der Ende des 16. Jahrhunderts erbaut wurde, war eher zur Sichtung als zur Verteidigung geeignet. Hier befindet sich heute ein Wohnhaus und die kleine Kirche S. Daniele, in der auf dem Patronatsfest der Heilige verwahrt wird.

 
Nicotera
 
Die Kirchen

Im Gebiet Belvedere gibt es zahlreiche religiöse Gebäude, von denen einige einen großen historischen und künstlerischen Wert bewahren.
Die Kirche del Crocifisso befindet sich außerhalb der mittelalterlichen Mauern von Belvedere und besticht mit einer bezaubernden, imposanten Holzskulptur aus dem 17. Jahrhundert, die den ans Kreuz genagelten, sterbenden Christus darstellt. Die Proportionen des Werkes und die Sorgfalt der anatomischen Details schreiben Christus einen bemerkenswerten künstlerischen Wert zu, so dass es zum Nationaldenkmal erklärt wurde.
Die Kirche S. Maria del Popolo ist die Mutterkirche, die im 16. Jh. von den Aragonesen auf den Ruinen einer bereits existierenden, von den Sarazenen zerstörten Kathedralkirche erbaut wurde. Sie besteht aus drei Schiffen und weist einen Hochaltar im Barockstil auf, der an den Seiten mit zwei Engelsköpfen endet. Hinter dem Altar befinden sich ein geschnitzter Holzchor und in einem wunderbaren Holzrahmen das Altarbild mit Mariä Himmelfahrt. Das Ölgemälde zeigt die Madonna inmitten einer Schar musizierender Engel und darunter das leere Grab, das von den Aposteln umgeben ist.
Die Kirche Madonna del Rosario ist sicherlich der erste heilige Ort, der in Belvedere erbaut wurde. Von besonderem künstlerischem Wert ist das hölzerne Altarbild aus dem 18. Jh. mit vergoldeten und bemalten Intarsien, das sich hinter dem Hauptaltar befindet, mit in der Mitte die Jungfrau Maria vom Rosenkranz, umgeben von den Mysterien des Rosenkranzes aus dem 18. Jahrhundert. Am Eingang kann man an der rechten Wand das Freskenbild von 1513 bewundern, das Santa Margherita, Schutzpatronin der Gebärenden, mit einem Drachen an der Leine darstellt, dessen Bauch sie mit einem kreuzförmigen Stock aufreißt.
Das Kloster der Kapuzinerpater, das S. Daniele Fasanella, Schutzpatron von Belvedere Marittimo und Anhänger von S. Francesco di Assisi, geweiht ist, wurde Ende des 16. Jahrhunderts auf einem Felsen vor der Burg errichtet.
In der Schule des um das 17. Jh. fertiggestellten Konvents lehrten berühmte Geistliche, wie z.B. Sant'Angelo D'Acri, als es als Studien- und Noviziatsort genutzt wurde.
Die Kirche wird mit drei Holzaltären im Barockstil, spiralförmigen Säulen und bemerkenswerten Schnitzereien und Perlmuttintarsien bereichert. Es gibt auch einige Reliquienschreine, darunter des Märtyrers San Valentino, Schutzpatron der Liebenden.

 
Nicotera
 
Mosaike

In jüngster Zeit wurde ein Teil der Promenade von Belvedere im Rahmen des Projektes Tutto il lungomare è d'aMare mit künstlerischen und farbenfrohen Mosaiken verschönert und aufgewertet, die von nationalen und internationalen Künstlern stammen.
Die verwendete Mosaiktechnik ist Trencadìs, die von einem Hintergrundbild ausgehend die Schaffung einer Landschaft durch die Verwendung von Fragmenten farbiger keramischer Fliesen und die Nutzung von Ausschussmaterial beinhaltet.

 
Heilige Bräuche und Traditionen

Auf den religiösen Festen von Belvedere kommen zahlreiche heilige Bräuche zum Vorschein, die in einer säkularen Verbindung von Mysterium und Tradition stehen.
Aus alter Zeit stammt in Belvedere die Karfreitagsprozession, auch Prozession der Mysterien genannt, die eine mittelalterliche szenische Darstellung des Lebens Christi bietet.
Die Statuen, die die Mysterien der Passion symbolisieren, darunter die Schmerzensmutter, der Evangelist Johannes und Veronika, werden zum Kalvarienberg geführt. Danach durchquert die Prozession die Ortsstraßen und hält auf dem Burgplatz.
Bis 1872 gab es in Belvedere den Brauch der vattinti, auserwählte Männer, die sich mit Korken schlugen, welche mit Glasscherben bestückt waren und dadurch in Nachahmung Christi Wunden verursachten. An die Stelle der vattinti traten nun die fratilli, Männer, die sich mit Ketten schlagen.
Die Madonna von Portosalvo ist die Beschützerin der Fischer und Schiffbrüchigen, die seit Jahrhunderten in Belvedere Marittimo in der gleichnamigen kleinen Kirche verehrt wird.
Die Statue der Madonna mit Jesuskind wird von der kleinen Kirche nach Marina geführt, um dann für die traditionelle und charakteristische Meeresprozession auf ein Boot gebracht zu werden. Dabei bildet es die Spitze vieler beleuchteter Boote, die zusammen den gesamten Küstenabschnitt von Marina di Belvedere zurücklegen.
Am Ende der Meeresprozession wird die Madonnenstatue auf den Armen von der Strandpromenade zur kleinen Kirche zurückgetragen.

 
Das Feuer

Die Kontrolle über das Feuer, sein Licht und seine Wärme war das erste Wissen, was der Mensch erlernte und übt noch heute einen großen Zauber aus.
Das Feuerwerksfestival NDF ist eines der herausragendsten Ereignisse in ganz Süditalien, das dem Zuschauer durch eine multisensorische Sinnesreise ohnegleichen führt. Die größten italienischen Feuerwerksmeister treffen sich in Belvedere Marittimo, um spektakuläre pyromusikalische Darbietungen zu bieten, die von jedem Punkt der Strandpromenade aus zu sehen sind.
Fünf Tage voller Magie, in denen sich die Handwerkskunst des Feuers Made in Italy mit den modernsten Technologien vermischt.
Das spektakuläre Feuerwerk, das auf schwimmenden Flößen (mit europäischer Zertifizierung) 400 Meter entfernt positioniert wird, erreicht eine Gesamtbreite von über 200 Meter und ist sogar von vielen benachbarten Dörfern aus zu sehen.
Was während der Tage der Veranstaltung geschieht, ist unglaublich: Zehntausende von Menschen strömen in den wunderschönen Golf von Belvedere, alle mit den Augen zum Himmel gerichtet.
Seit 2016 ist es eine internationale Veranstaltung, bei der verschiedene europäische Feuerwerkskünstler auftreten.
NDF ist ein kalabrischer Erfolg, der zu den historisierten Events der Region Kalabrien gehört und ein fester Bezugspunkt der Unterhaltung werden möchte.

 


 


Adresse Via Maggiore Mistorni, 1
  87021 Belvedere Marittimo (CS)
Telefonnummer 098584822
Webseite http://www.comune.belvedere-marittimo.cs.it/
  FACEBOOK
 

 

Jedes Jahr findet die Veranstaltung “Note di fuoco” (Feuer Noten) statt, es handelt sich um einen internationalen pyrotechnischen Festival, an dem die drei besten Länder der Welt teilnehmen. Die Veranstaltung dauert von drei bis höchstens sechs Tagen, sie besteht aus Vorstellungen mit breiten und theatralischen/ bühnenbild- Verweisungszeichen an dem immer mehrere Personen teilnehmen. Im Jahr 2007 hatten insgesamt 200.000 Personen zur Schlussveranstaltung teilgenommen. 

Belvedere Marittimo hat sehr alte Ursprünge, darüber sind die Historiker geteilter Meinung. Die verfechtete These vermutet an der sub-Kolonie von Sibari „Skidro“ verbunden zu sein.  Der derzeitige Wohnort liegt im XII. Jahrhundert zurück.

Nach den  Kämpfen zwischen Aragonesen und Angoinen, wurde im Jahr 1633 den Carafa von Neapel das Lehen verkauft und hielt es bis zur Zersetzung des Feudalismus. Einer der ältesten Denkmäler der Ortschaft ist die Kirche des Rosarios, auf deren Sandsteinenden Portal, das Jahr 1901 gehaut wurde. In der Kirche „SS. Crocifisso“ ist möglich ein Holz-Kruzifix anfangs XVIII. Jahrhundert zu bewundern. Die Skulptur, die sich auf dem Hauptaltar befindet, ist aus bemerkenswerter Größe, ein Beweis seiner reicher und glänzender Vergangenheit und wichtiger historischer Weg der alten Kirche. Im Stadtbezirk Rocca befindet sich ein viereckiges romanischer Kontrollturm. In der Altstadt ist das Schloss, aus normannischem Ursprung, aber durch die Aragonier wieder aufgebaut. Sie ist auch der Geburtsort von St. Daniele Belvederes Schutzpatron. 



mappa-header.png
MAPPE
IHRE PERFEKTE REISE





 
meandcalabria-header.png
ME AND CALABRIA
ERSTELLEN SIE IHREN REISEPLAN UND TEILEN SIE IHN MIT WEM SIE MӦCHTEN




LASSEN SIE SICH FÜHREN