BELCASTRO

Der Ursprung der Ortschaft Belcastro ist ungewiss und liegt weit in der Zeit zurück. Es ist anzunehmen, dass hier San Tommaso von Aquino auf die Welt kam. Belcastro bewahrt noch heute viele Ruinen des Schlosses der Grafen von Aquino aus dem 14. Jahrhundert, sowie eine suggestive Altstadt. Die Gemeinde Belcastro ragt, wie es für ein mittelalterliches Lehen typisch war, auf einem waldigen Sporn empor und befindet sich am Fuß des Schlosses der Grafen Aquino. Belcastro besteht aus einem Zusammenspiel von wunderschönen, denkwürdigen Gassen und Zonen, die neu erbaut wurden. Auf dem Gipfel des Spornes befindet sich das mittelalterliche Schloss im normannischen Stil, das den Grafen Aquino gehörte und Geburtsort von San Tommaso von Aquino war. Das Dorf ist von Olivenhainen, die feinstes Öl produzieren, umgeben. Belcastro befindet sich am Fuße der süd-orientalischen Berge der Sila Piccola und ist zur Ionischen Küste gerichtet. Diese Position ermöglicht es sowohl das Meer wie auch die Berge in wenigen Minuten zu erreichen. Die renommierten Badeorte Capo Rizzuto und Le Castella in der Provinz Crotone sind von Belcastro aus, in einer halben Stunde Autofahrt erreichbar. Ebenso nah sind Catanzaro Lido, Copanello, Soverato und der archäologische Park von Scolacium auf der entgegengesetzten Seite. Auch die Berge der Sila Piccola sind in 30 Minuten erreichbar. Auf der linken Seite des Dorfes befindet sich das Tal des Nasari, Nebenfluss des Crocchio – ein unbeflecktes Naturspektakel.




 


Adresse Piazza S. Tommaso d’Aquino
  88050 Belcastro (CS)
Telefonnummer 0961 932090
Fax 0961 932189
Webseite http://www.comune.belcastro.cz.it/
 

 

Die Wurzeln von Belcastro liegen weit in der Vergangenheit zurück. Sie weisen auf das Neolithikum, auf die Enotria und die Magna Grecia hin. Nachdem Belcastro Lehnsgut der d’Aquinos war, verlieh Roberto von Angiò aufgrund der Pracht der Ortschaft im 1300 ihr den Namen Bellocastrum. In der Kirche der Pietà werden eine griechische Ikone aus der Schule Veneto-Cretese, welche die Madonna mit dem Kind darstellt und ein byzantinisches Werk (1000-1200), sowie drei barocke Skulpturen, die die Maria Verkündigung mit dem Erzengel Gabriele, der S. Anna und Gott der allmächtige darstellen, aufbewahrt. Besonders faszinierend ist die verlängerte Fassade mit Spitzbogen, die im 15. Jahrhundert kreiert wurde und aus Tuffstein besteht. Die Kirche von San Rocco wurde im 1645 konstruiert und bewahrt das rechteckige Steintor aus Säulen, das durch lokale Steinmetzen im 17. Jahrhundert erschaffen wurde. Im Laufe der Zeit wurden der Kirche viele Veränderungen unterzogen, wie zum Beispiel die Restaurierung des Verputzes der Hauptfassade. Der imposante Palazzo Poerio wurde von der Familie der Herzoge Sersale gegründet und verdankt seinen Namen der letzten Lehensherren. Dieser Bau wird umgangssprachlich auch Palazzo Cirillo genannt. Der Bau wurde vom Herzog Francesco Sersale im 1645 in Folge des Erdbebens, das den Großteil des Dorfes und des Schlosses zerstörte und 61 Opfer verursachte, errichtet. Das Äußere des Baus weist ein gebogenes Tor, das Teil der Architrave ist und von Säulen unterstützt wird, rechteckige Fenster mit Steinkonturen und verzierten Simsen, eine Seitenfassade aus Tuffstein mit Balkonen aus der Renaissance, die wahrscheinlich von den Trümmern des Schlosses herkommen, auf. Im Inneren befinden sich ein Hof und bogenförmige Steintreppen. Die Altstadt im Viertel Castellaci ist besonders interessant.

Noch heute sind die Überresten des byzantinischen Schlosses aus dem Mittelalter auf dem Hügel Timpe, sowie Bruchstücke der Umfassungsmauer sichtbar. Auf dem entgegengesetzten Kap ragt das mittelalterliche Schloss der Grafen von Aquino empor. Der Bau wurde kürzlich restauriert und besitzt einen gewaltigen, dreistöckigen und viereckigen Bergfried. Die Überresten der Außenmauer bestehend aus viereckigen, zylindrischen und halbrunden Türmchen (Ruinen aus dem 13. bis 15. Jahrhundert), umreißen den Grundriss des Schlosses. Besonders interessant ist die im 1334 konstruierte Kapelle. Sie wurde auf den Überresten des Zimmers, in welchem S. Tommaso von Aquino geboren wurde, gebaut. Im Hof des Schlosses befand sich die sogenannte „magella“ des sechseckigen Steinbrunnens. Dieser Bau weist verschiedene, im 14. Jahrhundert eingemeißelte Wappen auf und befindet sich heute bei der ehemaligen Kathedrale und dient als Taufbecken.



meandcalabria-header.png
ME AND CALABRIA
ERSTELLEN SIE IHREN REISEPLAN UND TEILEN SIE IHN MIT WEM SIE MӦCHTEN


SLEEP CALABRIA



mappa-header.png
MAPPE
IHRE PERFEKTE REISE







 


LASSEN SIE SICH FÜHREN