/website/portalmedia/2017-05/Comune Fuscaldo.jpg  

FUSCALDO

Fuscaldo erhebt sich auf einem ausgedehnten Gebiet zwischen dem Tyrrhenischen Meer und der Küstenkette. Beachtenswert ist die Altstadt, die in den Hügeln liegt. Auch bekannt als "Steinland", wurde Fuscaldo zum ersten Mal im Jahre 589 n.Chr. zitiert wie Castrum Fuscalidi. Es lohnt sich, die ehrenswürdige Paläste des mittelalter und  der Renaissance-Architektur zu besuchen, darunter Palazzo Valenza; die alten Kirchen, die hunderte Portale, die Bögen, die Terrassen und die Glockentürme der steinernen Steinhandwerker. Die wichtigste Ressource der Gegend ist die Fischerei der Sardellen der typisch  blauer Fisch , präsentieren in den Gewässern des faszinierenden Küstendorfes der unbestrittene Protagonist ist die Veranstaltung "Fuscaldo: Alici im Festival", die jeden Sommer Zehntausende von Besuchern einlädt.

 

Geschichte

Land aus Stein und Wind, einsam und streng, in Panoramalage auf ca. 350 m Höhe. Wenn Sie das historische Zentrum betreten, können Sie die Überreste einer herrlichen und alten Vergangenheit bewundern. Es gibt diejenigen, die von einem Ursprung der Osca oder Enotra behaupten: einige die  im Gegenteil, von  den Griechen von Sibari sprechen,  die nach der Niederlage durch die Crotonians, ihren ersten urbanen Kern um die vorbestehende Festung von Elcas gegründet haben. Allerdings wurde das Gebiet sicherlich von den Römern bewohnt und es ist bekannt, dass es ein Campingplatz für die Langobarden war. Der Name Castrum Fuscaldi ist zum ersten Mal während der Longobard-Invasion zwischen 584-591 n.C, durch den dritten longobard König, Autari il Flavio gefunden. Um zu bestätigen, dass das Gebiet von Fuscaldo in griechischer und römischer Zeit bewohnt wurde, können wir die Entdeckung zahlreicher Gräber in den vergangenen Jahrhunderten erwähnen: vor allem in den Bezirken San Leonardo, Garrafa, San Pietro und Lago, die alle Münzen und Juwelen der griechischen und Roman Ära enthalten. Von Fuscaldo schreibt Demetrio De Seta: "Luigis Bäder, einst ein Gebiet von Fuscaldo, waren in der Antike bekannt, von Platon besucht, als er nach Siracusa ging; von Plinius in seinen Wanderungen entlang der Küsten des Tyrrhenischen; Sie wollten diese Gewässer unter dem Namen Acque Calidae Tempsea bekannt machen, das heißt der Plinius Tempesta Tirrena. " Das Gebiet von Fuscaldo, zur Zeit von Magna Grecia, war unter der Gerichtsbarkeit von Sibari und war ein wichtiger Ausgang des Sibari-San-Marco-Tyrrhenischen Viadukts. 

 

APP_ANDROID

APP_IOS




 


Adresse Via D. Sansoni, 21
  87024 Fuscaldo (CS)
Telefonnummer 0982/859863
Fax 098289592
Webseite www.comune.fuscaldo.cs.it
 

 

Die Mutterkirche

 Es gib keine Berichte von ihrer Gründung; es ist sicher, dass es bereits im Jahre 1166 existierte, weil der 5. Juni dieses Jahres, Richard Erzbischof von Cosenza,  den Altar zu Ehren des Heiligen Giacomo Maggiore Apostel durch die Reliquien des S.S. platzieren Märtyrer Stephen Pope, Viator, und Senator Cassiodoro geweiht hat,. Es ist auch sicher, dass die Kirche von der Universität Fuscaldo gegründet wurde, in dem die Ausgaben immer bis zum Jahr 1749. Die Kirche hatte am Anfang   eine gotische Form und wurde  mehrmals repariert, sie enthielt mehrere Kapellen von Mäzenatentum.  Diese  jedoch  hatten, für die Enge des Ortes, keinen Altar, deshalb waren die Meister selbst begrenzt und mahlten an den Wänden  Heilige, begrenzt waren auch die Einnahmen für die Feier der Massen auszuzahlen. Es gibt Fresken und Gemälde des Meisters Genesio Gualtieri von Mormanno und G. Battista Santoro die die Kapellen  schmücken.

 

Unsere Dame der Erlsöung

Die Kirche   befindet sich im Vorort Peach. Das Fest der Jungfrau Mutter Patronin der Fraktion die am 5. August,  entlang der gesamten Fraktion, mit einer Prozession auf die Schultern  durch die Straßen von Pesco am späten Nachmittag gebracht wird. Großes Interesse und wecken die Begeisterung der Festival Vorbereitungen, sie beginnen mit der Novena zu Unserer lieben Dame gewidmet, die in der Kirche stattfindet. Der Glockenturm ist auf der linken Seite der Kirche und hat zwei Glocken. Es ist in einer der angenehmsten Landschaften eingebettet und ist der einzige Ort.

 

Kirche St. Joseph

Die Kirche befindet sich auf der Via Garibaldi . Es stammt wahrscheinlich aus dem Jahr 1700 aber wurde früher als Friedhof benutzt. Der Hochaltar widmet sich in der Leinwand von Pascaletti vertreten an „Unsere Frauenwahlrecht“. Die Kirche wurde früher „Seelen im Fegefeuer“ genannt.

Kirche San Giovanni Nuovo

Oratoriums von den 1700er Jahren von den Augustinern bewohnt. Die Fabrik, gebaut von der Marquis Spinelli zu der Zeit, unterzubrachte ein Kloster. Es liegt in der Via Roma, vor dem privaten Kirche San Sebastiano. Die Kirche hat ein Schiff; Der Glockenturm hat zwei Glocken. Auf der rechten Seite des Haupteingangs der Kirche die Reste einer Mittel crusade Lafette Säule angeordnet.

 

Kirche Mariä Empfängnis

Die Kirche hat ein Schiff, befindet sich in der Via Mutter Kirche, ist es mit einem hohen Glockenturm etwa 35 Meter verschönert, gebaut von Steinmetzen fuscaldesi und wird von zwölf kannelierten Säulen mit korinthischen Kapitellen Tuff, drei in jeder Ecke gekennzeichnet. Das Interieur im Barockstil, mit Stuck verziert, ist mit einem Marian Leinwand die Lehrer Giacomo Cestaro verziert. Das Hauptaltarbild der Unbefleckten darstellt, ist das Werk des Malers Giuseppe Pascaletti von  Fiumefreddo, die es entworfen in 1748. Der Sakralbau wurde vermutlich im Jahr 1633 von der Arciconfraternita Unbefleckten gebaut, während des frühen achtzehnten Jahrhunderts unterzog er sich einer radikalen Architekten Nicholas Roglianese Ricciullo. Allerdings wurde der Glockenturm später gebaut.

 

Kirche Santa Maria del Rosario

Die Kirche befindet sich an der Ecke zwischen Maggiore und der Via Vaccari Lieutenant Rubens Iannuzzi. In der Kirche kann man zwei Werke des Malers Antonio Berté sehen, ein Altarbild im Jahr 1973 gemacht, jetzt auf der rechten Seite des Schiffes befindet sich, und ein großes Gemälde, das Letzte Abendmahl, im Jahr 1981 erstellt und ausgestellt in ganz Italien mit dem Zyklus der " Stein Death“, kam im Jahr 1983 und auf der linken Seite des Ganges. Auch eine schöne Via Crucis, in Flachrelief, spendete die Kirche von dem Kunsthistoriker Francesco Samà, schmückt die Wände des Sakralbaus, die Arbeit des römischen Bildhauers Antonio Ricci, der es im Jahr 1980 baute.

 

Kirche von San Michele Arcangelo

Früher der Name der Kirche, in Cariglio auf dem Platz gelegen, war San Giovanni Evangelista. Im Jahr 1952 nimmt es seinen heutigen Namen mit einem Dekret des Präsidenten, neu gegründet in der Gemeinde Organisation im Jahr 1986. Es hat zwei Schiffe und einen Glockenturm mit zwei Glocken. Im Jahr 1982 wurde es von Alfonso Pfarr Institution, Nicola und Luigi Vaccari gespendet.

 

Kirche Santa Maria della Stella

Es liegt auf der Straße nach Paola und wurde von den Almosen von einigen Gläubigen gebaut. Es liegt auf dem Platz von Scarcelli ; Es besteht aus drei Schiffen, mit einem Glockenturm auf der rechten Seite zugänglich aus dem Innern der Kirche.  Die von ein Gemälde der Madonna des Sterns von Genesio Gualtieri Mormanno bewacht wird. Die Statuen an der Fassade der Kirche sind die Arbeit von Steinmetzen fuscaldesi.



meandcalabria-header.png
ME AND CALABRIA
ERSTELLEN SIE IHREN REISEPLAN UND TEILEN SIE IHN MIT WEM SIE MӦCHTEN


SLEEP CALABRIA



mappa-header.png
MAPPE
IHRE PERFEKTE REISE







 


LASSEN SIE SICH FÜHREN