Cerisano (CS)

Auf den Spuren des heiligen Franz

Cerisano liegt am Fuße des Monte Cocuzzo und ist eine charakteristische Ansiedlung der Serre Cosentine mit einem bezaubernden historischen Zentrum. Als Ort der Natur samt unberührtem und reichem Umwelterbe ermöglicht sie Ihnen Bergwanderungen zwischen Hochebenen, auf denen ausgedehnte Buchen- und Kastanienwälder vorkommen.
 
Das historische Zentrum von Cerisano entwickelte sich am Fuße des Palazzo Sersale und des davor liegenden Platzes, der das ganze Dorf dominiert, das aus einem Labyrinth enger aber leicht zu erkundender Straßen und Gassen besteht.
img
Cerisano ist als Etappe des „Cammino di San Francesco da Paola“ anerkannt, einer Route, die die Wirkungsstätten des kalabrischen Heiligen miteinander verbindet.
 

Der Palazzo Sersale bewahrt noch heute den ursprünglichen Garten und den Kreuzgang, der Ende des 16. Jahrhunderts von der Familie De Gaeta errichtet wurde und sich ebenfalls im Besitz der Familie Telesio befand, bevor er an die Familie Sersale überging. Cerisano ist als eine Etappe des „Cammino di San Francesco di Paola“ anerkannt, ein Weg beschaulicher Mobilität, der die Wirkungsstätten des kalabrischen Heiligen miteinander verbindet und Orte durchquert, die den Rahmen seines Lebens bildeten. Jedes Jahr finden im Dorf großartige Veranstaltungen statt, die zahlreiche Besucher anziehen.

 
Cerisano
 

Das Herbstfestival, eine zweitägige Veranstaltung, bei der der Palazzo Sersale inmitten einer magischen Herbstatmosphäre erstrahlt, bietet Weinführungen, Stände, Verkostungen typischer Produkte, Röstkastanien.
Das Weinfestival von Cerisano, eine Veranstaltung für junge Winzer der Provinz Cosenza. Das Festival delle Serre, das in einzelne Abschnitte (Jazz, Klassik, Theater und Kino) unterteilt ist, belebt die Plätze des Dorfes mit Veranstaltungen, Shows, Konferenzen, Debatten und Ausstellungen, die Tausende von Besuchern anziehen.

 
Palazzo Sersale

Das Symbol von Cerisano - der Palazzo Sersale - wurde Ende des 16. Jahrhunderts von der Familie De Gaeta erbaut und befand sich später im Besitz der Familien Telesio und Sersale. Die lineare und symmetrische Fassade verfügt heute nur mehr über vier der ursprünglichen, quadratischen Öffnungen der Steinquader. Im 19. Jahrhundert wurde dem Gebäude ein weiteres Stockwerk hinzugefügt, was sein ursprüngliches Aussehen veränderte. Im Inneren bleiben jedoch der Kreuzgang (mit einem charakteristischen Brunnen und einem außergewöhnlichen Proszenium) und der angrenzende Garten unverändert, der sich im Sommer in ein Freilichttheater verwandelt, in dem die musikalischen Darbietungen des „Festival delle Serre“ stattfinden. In einem der Räume kann man außerdem noch eine alte Abflussrinne des Nymphäums aus dem sechzehnten Jahrhundert sehen.

 
Cerisano
 
Die Kirchen

Bemerkenswert und voller interessanter Werke sind die verschiedenen Kirchen im Zentrum. In der Kirche San Domenico, die ursprünglich der Madonna del Soccorso gewidmet war, sind eine Madonna del Rosario von Salfi und ein San Tommaso d'Aquino von Giuseppe Santanna sowie zahlreiche Werke des Malers Rocco Ferrari da Montalto erhalten. Die Pfarrkirche, die San Lorenzo Martire gewidmet ist, hat mittelalterliche Ursprünge: außen sind die Verläufe der Baumaßnahmen des achtzehnten und neunzehnten Jahrhunderts zu sehen und im Inneren vier Fresken des ausgehenden neunzehnten Jahrhunderts von Giambattista Santoro, eine von Raffaele Rinaldi da San Fili gemalte Kreuzabnahme und die von Giambattista Santoro unterzeichnete und auf 1882 datierte Heimsuchung.
Es gibt auch ein Gemälde von Paolo Vetri aus dem Jahr 1927, das den seligen Ugolino da Cerisano darstellt. Die Kapelle der Congregazione del Rosario befindet sich im linken Seitenschiff und war wahrscheinlich der Hauptkern der alten Kirche, um den später der Rest des Gebäudes herum errichtet wurde. Sie ist mit wuchtigen Holztreppen geschmückt, die den Linien einer Anlage aus dem 17. Jahrhundert folgen, die bei einem Brand im 19. Jahrhundert zerstört wurde. Die Flammen wurden durch Kerzen verursacht, die während der Karwoche entzündet wurden. Unter den anderen, in der Kirche erhaltenen Werken befinden sich ein Holzkreuz aus dem späten 17. Jahrhundert und in der Sakristei die „Kreuzigung“ von Salvatore Santelli.
Die Chiesa del Carmine wurde höchstwahrscheinlich als Protest gegen die Chiesa del Rosario errichtet: Die lokale Geschichte berichtet über zahlreiche Feindseligkeit beider Seiten. Das im 16. Jahrhundert errichtete Gebäude verfügt über zwei besonders auffällige Glaskuppeln, die jedoch aus dem neunzehnten Jahrhundert stammen. Das Hauptportal und die Butzenscheibe stellen die Madonna mit dem Kind dar und sind das Werk von Salvatore Fiume. Im Inneren sind interessante Gemälde von Salfi, Angelo Mazzia und Giambattista Santoro zu sehen.

 
Cerisano
 

Die Kirche Santa Maria degli Angeli (Oasi Sant'Antonio) und das angrenzende Kloster der Mönche der Riformati di San Francesco d'Assisi wurden 1609 gegründet und bewahren unter anderem ein Gemälde von Cristoforo Santanna. Die Fassade der 1949 renovierten Kirche hatte einst einen Säulengang, von dem aus man den Kreuzgang betreten konnte. Unter den hier versammelten Werken sind: eine Holzstatue der Unbefleckten (18. Jahrhundert), ein Holzkreuz aus dem 17. Jahrhundert und eine Reihe von Ölgemälden auf Leinwand, von denen zwei Cristoforo Santanna zugeschrieben werden.
Die Chiesetta degli Schiucchi befindet sich im unteren Teil der Stadt und hat der Überlieferung nach byzantinische Ursprünge; und auch die byzantinische Tafel der Muttergottes von Konstantinopel wurde dort aufbewahrt, ging jedoch verloren. An ihrer Stelle wurde zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert eine Leinwandgemälde zum gleichen Thema angefertigt. Die Kirche mit angrenzendem Glockenturm hat eine einfache Fassade mit einer kleinen Eingangstür und zwei kleinen Fenstern.
Die Kirche San Lorenzo Martire (die Mutterkirche) wurde mehrmals umgebaut und weist aus diesem Grund einen gemischten Baustil auf. Die sehr stark bearbeitete Fassade weist ein großes Portal auf, das von korinthischen Pilastern eingerahmt und von Statuen des heiligen Märtyrers Lorenzo, des heiligen Petrus und des heiligen Paulus überragt wird. Neben dem Gebäude erhebt sich ein imposanter Glockenturm: Die ursprüngliche Turmspitze stürzte während des Erdbebens von 1905 ein und wurde erst in den 1920er Jahren wieder aufgebaut. Bei einer der Restaurierungsmaßnahmen kam ein altes Fresko mit der Darstellung des heiligen Rochus mit Hund zum Vorschein. Das Gewölbe ist mit vier Fresken des Künstlers Giambattista Santoro geschmückt, dem auch das Ölgemälde auf Leinwand „Visita di Sant'Elisabetta“ zugeschrieben wird, das sich in der Nähe des Eingangs befindet.

 
Cerisano
 
Festival delle Serre

Das Festival delle Serre ist eine weitverbreitete Kulturveranstaltung im historischen Zentrum von Cerisano, die ein abwechslungsreiches Programm an zeitgenössischem Film, Theater, Jazz, klassischer Musik, Ausstellungen und Diskussionsforen bietet.
Dem Spielplan mit seinen kulturellen Veranstaltungen dient das gesamte historische Zentrum von Cerisano als natürliche Bühne. Im Laufe der Jahre haben prominente Künstler wie Katia Ricciarelli, der Tenor Paisiello, Dario Brunori, Michael Bublè, Mario Biondi, Danilo Rea, Enrico Rava oder Walter Ricci die Straßen des Dorfes bevölkert. Eine breite Palette von Shows, Tagungen, Präsentationen, Ausstellungen, Kulturausflügen, Debatten und Verkostungen beziehen die Besucher in eine der faszinierendsten historischen und Naturumgebungen der Region mit ein. Während der Tage des Festivals herrscht auf den Plätzen und in den Gassen eine beredte Atmosphäre, auch dank der kulinarischen und önologischen Führungen, die durch die Zusammenarbeit mit vielen Unternehmen in Kalabrien ermöglicht werden.

 


 


Adresse Via S. Pietro 1
  87044 Cerisano (Cs)
Telefonnummer +39 0984 473005  +39 0984 473289
Fax 0984474746
Webseite http://www.comune.cerisano.cs.it
 

 

Cerisano beherbergt einer der wichtigsten kulturellen Ereignissen der Region Kalabriens, Serre Festival, den  an der 27. Ausgabe eingetroffen ist. Der Festival teilt sich in verschiedenen Abteilungen (Jazz, klassische Musik, Theater und Filmkunst) und  er belebt die kleinen Gassen der Stadt mit Vorstellungen, Treffen, Diskussionen und Bilderausstellungen, damit werden die kleinen Gassen, die Plätze und Palazzo Sersale  Orte großer touristischer Interesse. 

Die Altstadt von Cerisano entwickelt sich an den Füßen des Palazzo Sersale (Gebäude der Familie Sersale) und dem gegenüberliegenden Platz, der das ganze Dorf beherrscht. Sie charakterisiert sich aus Gassen, die leicht befahrbar sind. Das Gebäude wurde Ende des XVI. Jahrhunderts von der Familie De Gaeta gebaut, dann andere Besitzer wurden die Familien Telesio und Sersale.

Die Fassade ist linear und symmetrisch, da wurde noch ein Stock hinzugefügt und  seine ursprüngliche Struktur geändert.

Im Inneren bleiben das Kloster und seine anliegenden Garten unverändert und sie werden für Theater- und Musik- Darstellungen verwendet.

Auf Zupi Platz erhebt sich der gleichnamigen Palast und einer der zwei Denkmaler ist an den gefallenen Soldaten gewidmet. 

Die heilige Architektur in Cerisano ist aus bemerkenswerten Wert und die Kirchen sind voller kostbare Kunstschätze. Die Heilige Lorenzo Märtyrer Kirche ist einer der wichtigsten Religions- Gebäude der Stadt und führt  ein gemischtes Baustil ein. 

Das Innere mit drei Kirchenschiffen wurde, wegen verschiedenen Erdbeben, restauriert worden. Während der Restaurierung wurde ein altes Fresco der, der Heiliger Rocco mit Hund bildet, entdeckt.

An den Wänden des Apsis sind 4 Gemälde von Luigi Calcagno des 800 Jahrhundert  und stellen die Evangelisten dar.

Das Gewölbe ist mit 4 Fresken  des Künstlers Giambattista Santoro, sein ist auch das Gemälde Heilige Elisabet Heimsuchung neben dem Eingang.

Im Seitenschiff links ein Ölgemälde Ende des 600, es stellt  die Grablegung Christi    dar, von Raffaele Rinaldi aus San Fili.

Die Karmeliterkirche  wurde anfangs des XVII. Jahrhunderts von einer Gruppe örtlicher Künstler gebaut, sie hat eine dekorierte Tuffsteinende Fassade .Das Innere hat ein einziges Kirchenschiff mit der  Heiligen Teresa Neben- Kapelle.

Der Hochaltar, mit der Statue  der Jungfrau Maria der Karmeliten und da steht auch das Wappen der Karmeliten Order. Im Apsis sind zwei Gemälde Der Prophet Jesaia und der Heilige Eliseo. Der Ehemalige Altar ist mit der Staue der Heilige, eine Reproduktion des Canovas, bereichert.

Im Chor befindet sich ein Fresko von Saverio Presta und ein Ölgemälde die die Jungfrau Maria der Karmeliten mit vier Ordensbrüdern  bildet.

Im Dorf befindet sich die Kirche von San Domenico vom 1484 und im Jahr 1561  Sitz der Domenikaner. Auf der Fassade besonders bemerkenswert ist ein polychromatischer Rosenfenster Glas mit dem Bild der Jungfrau Maria vom Rosenkranz. Das Innere teilt sich in drei Kirchenschiffen und ist mit Fresken und Leinwandgemälde bereichert, wie  die Gemälde des Heiligen Thomas von Aquin,  die dem  Maler Cristoforo Santanna zugeschrieben sind. An den Wänden des Apsis’ gibt es zwei Fresken  von Rocco Ferrari (1895) Fuga in Egitto e Transito di San Luigi.

(Flucht nach Egypten und St. Luigis Fahrt/Durchfahrt) Die 1609s Kirche von Unsere Liebe Frau von den Engeln (St. Antonio Oase) mit anliegenden Kloster der reformierten Mönchen des Heiligen Franz von Assisi. Unter den anwesenden Werke ist eine Holzstatue  der Unbefleckte Empfängnis (XVIII. Jahrhundert); ein Holzkruzifix des XVII. Jahrhunderts; eine Reihe Ölgemälden von denen zwei von Cristoforo Santanna. Im unteren Teil der Stadt ist die Kirche der Schiucchi, mit byzantinischem Ursprung. 



mappa-header.png
MAPPE
IHRE PERFEKTE REISE





 
meandcalabria-header.png
ME AND CALABRIA
ERSTELLEN SIE IHREN REISEPLAN UND TEILEN SIE IHN MIT WEM SIE MӦCHTEN




LASSEN SIE SICH FÜHREN