/website/portalmedia/2017-03/comune-di-laino-borgo.jpg  

Laino Borgo (CS)

Entlang der Stromschnellen des Flusses Lao

Laino Borgo ist eine Ortschaft mit viel Geschichte, Kultur und Tradition. Sie liegt an der Grenze zwischen Kalabrien und der Basilikata, im Herzen des Nationalparks Pollino.
Das Gebiet wird von den Flüssen Lao und Iannello durchquert, die eine der Hauptressourcen des Ortes darstellen. Dies gilt insbesondere für den Fluss Lao, der nach der Ortschaft Laino Borgo in eine etwa 200 Meter tiefe und große Schlucht mündet, in der Rafting-Abenteuer großgeschrieben werden. Die unzähligen Höhlen und Wasserfälle an beiden Ufern bieten vielen Flusssportfans wunderschöne spektakuläre Effekte.
 
Die kleine Ortschaft, die kleinste in ganz Italien, ist sehr alten Ursprungs, so dass viele Gelehrte es aufgrund der zahlreichen archäologischen Funde mit dem antiken Laos in Verbindung setzen, einer blühenden Stadt der Magna Grecia und einem strategischen Knotenpunkt des Handels zwischen dem Ionischen und dem Tyrrhenischen Meer.
img
Beim Rafting auf dem Fluss Lao erlebt man Nervenkitzel pur und gleitet dabei über das Wasser der wichtigsten Wasserstraße des Nationalparks Pollino.
 
Laino Borgo
 

Von den Naturschönheiten abgesehen bietet Laino Borgo wahre architektonische und kulturelle Schätze, denn das Gebiet ist mit zahlreichen Kirchen übersät, darunter die wichtige Wallfahrtskirche Madonna dello Spasimo, auch Santuario delle Cappelle (Wallfahrtskirche der Kapellen) genannt, die sich durch viele kleine Kapellen auszeichnet, originalgetreue Nachbildungen der Heiligen Stätten Jerusalems und Ziel vieler Pilger, sowie die Mutterkirche Santo Spirito.
Darüber hinaus sind viele Folklore- und Volkstraditionen erhalten geblieben, z.B. La Giudaica und Paliu cu i Ciucci, die Laino Borgo zu einem der meistbesuchten Dörfer im Nationalpark Pollino machen. Bemerkenswert ist vor allem La Giudaica, die seit etwa vier Jahrhunderten am Karfreitag stattfindet. 200 Schauspieler der Gegend nehmen an dieser Aufführung teil, die in 19 Szenen die Passion Christi wieder aufleben lässt.

 
Laino Castello

Wenn man vom Zentrum von Laino Borgo zum Glockenturm hinaufschaut, so erblickt man die Überreste eines der charakteristischsten Geisterstädtchen Kalabriens.
Das ist Laino Castello, ein Wirrwarr von engen Gassen und verfallenen Häusern, die sich um die zentrale Kirche auf einem felsigen Hügel 270 Meter über dem Meer klammern.
Von der Festung und ihren Ringmauern ist nur noch wenig zu sehen, doch die Anfang der 80er-Jahre verlassene Ortschaft mit ihren steilen kleinen Gassen, Resten von Toren, Türmen und Befestigungsanlagen steht immer noch.
Neben den Ruinen gibt es am Hügel noch eine Reihe von Naturhöhlen, die in byzantinischer Zeit von den Mönchen genutzt und später als Behausungen verwendet wurden.
Jedes Jahr belebt sich in der Weihnachtszeit Laino Castello von Neuem und veranstaltet zwischen den in den Felsen gegrabenen Höhlen und auf den Straßen des verlassenen Ortskerns das Krippenspiel, das hier realistischer denn je erscheint.
Die Stadtverwaltung hat nach Jahren der völligen Aufgabe ein Projekt der horizontalen Gastfreundschaft ins Leben gerufen, das im Territorium und seiner Kultur stark verwurzelt ist.
Es handelt sich um Albergo Diffuso, eine besondere Art der Unterkunft, bei der die leer stehenden renovierten Häuser für den Tourismus genutzt werden.
Der kleine historische Ortskern Conca Rossa von Santa Gada bietet Unterkünfte und Gaststätten, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.

 
Laino Borgo
 
Die Höhlen

Das Gebiet von Laino Borgo weist mehrere Höhlen auf, von denen einige archäologisch, historisch und botanisch gesehen sehr interessant sind. Zu den wichtigsten gehören die Brigantenhöhlen grotte dei briganti, weite verborgene Schluchten, in denen Plünderer und Räuber und später Karbonari und Patrioten hausten. Hier fand 1901 sogar der Bandit Musolino sechs Monate lang Zuflucht, bevor er gefangen genommen wurde.
In der Ortschaft Difesa befindet sich die bestaunenswerte grotta del Capelvenere. Der Eingang erfolgt über einen mühsamen, aber atemberaubenden Weg, die Wände der Höhle sind mit Frauenhaarfarn (daher der Name Capelvenere) bedeckt, während ganz hinten aus den moosbedeckten Ritzen und Tuffspalten eine frische Wasserquelle heraussprudelt und der vom Eingang und aus einem Riss im Gewölbe eindringende Widerstrahl des Lichts Effekte von großer Schönheit und bezaubernder Harmonie erzeugt.

 
Rafting, trekking und canyoning

Der Fluss Lao, die Perle des Nationalparks Pollino, ist das Lieblingsziel der Raftingfans Kalabriens. Beim Rafting auf dem Fluss Lao erlebt man in Begleitung erfahrener Rafting Guides Nervenkitzel pur und gleitet über das Wasser der wichtigsten Wasserstraße des Nationalparks Pollino.
Rafting in Laino Borgo ist ein einzigartiges Erlebnis. Es gibt zahlreiche Routen, von den einfacheren für Kinder bis hin zur Überquerung des gesamten Flusslaufs Laos, vom Fuße des Pollino bis zum Tyrrhenischen Meer.
Laino Borgo ist auch ein ideales Ziel für alle, die inmitten der Natur wandern oder walken möchten.
Dank der Lage der Ortschaft kann man zwischen vielen Alternativen wählen, vom ruhigen Spaziergang entlang des Flusses Lao bis zum Eingang des Canyons bis hin zur Besteigung des Bergs Gada: ein wunderbares Belvedere an der tyrrhenischen Küste, von dem aus man den Golf von Policastro bewundern kann.
Zusammen mit den Führern des Nationalparks Pollino gilt es die zauberhaften Pfade zu erkunden, die zu den verborgensten Orten, zu den Wäldern und Gipfeln des Massivs führen.
Der Fluss Iannello ist der natürliche Ort, an dem man im Park Pollino Canyoning betreiben kann.
In Begleitung erfahrener Guides gleitet man an den von der Strömung geglätteten Felsoberflächen entlang und steigt die zahlreichen Wasserfälle hinab, und die Mutigeren können sogar von beträchtlicher Höhe aus in die kristallklaren kleinen Seen tauchen.
Der Wasserausflug macht besonders viel Spaß und eignet sich für alle Schwierigkeitsgrade.

 
Laino Borgo
 
La Giudaica

Laino Borgo verwandelt sich am Karfreitag in Südjerusalem und bietet eine historische und religiöse Volksaufführung, die die Passion Christi wieder aufleben lässt. Das Passionsspiel La Giudaica: Gericht über Jesus stammt aus einem alten Manuskript aus dem 17. Jh. und stellt den Prozess, die Verurteilung und die Kreuzigung Jesu nach.
Es findet alle zwei Jahre auf den Straßen und Plätzen der alten Ortschaft statt und dauert in etwa sechs Stunden. Es handelt sich um eine Form des ambulanten Volkstheaters, an dem die Einwohner als Schauspieler, Statisten in historischen Kostümen oder auf andere Weise aktiv teilnehmen: Jede Familie von Laino Borgo ist direkt oder indirekt an der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung beteiligt. In diesem Sinne ist es ein großer Moment der Aggregation für die gesamte Bevölkerung.
Die Aufführung umfasst 19 Szenen, die in verschiedenen Ortsteilen stattfinden und in denen die Emotionen, Zweifel, Ängste und der Schmerz dieser Momente noch einmal durchlebt werden.
Am Ende führt eine Prozession bis zur Mutterkirche.

 
Laino Borgo
 
Santuario delle Cappelle

Die Wallfahrtskirche Santuario delle Cappelle, auch als Santuario del Santo Sepolcro oder Maria Santissima dello Splendore bekannt, liegt nicht unweit vom Zentrum von Laino Borgo entfernt und ist von einer eindrucksvollen und unberührten Natur umgeben, von der man das herrliche Panorama der Berge des Pollino erblicken kann.
Der örtlichen Überlieferung zufolge wurde die Wallfahrtskirche um 1557 von Domenico Longo nach einem Traum erbaut, in dem ihm die Orte Jerusalems erschienen waren. Der fromme Anhänger reiste nach Palästina und nahm auf seiner Heimreise die Zeichnungen für den Bau des Gebäudes mit. Die Wallfahrtskirche trägt den Namen Madonna dello Spasimo oder delle Cappelle, weil hier ursprünglich kleine Kapellen erbaut wurden, die den heiligen Stätten nachgebildet waren, die der Gläubige auf seiner Pilgerreise besucht hatte. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich diese kleinen Kapellen vervielfacht und heute gibt es 15 davon, eine direkt der Kirche einverleibt.
Von der Höhle von Bethlehem bis zum Kalvarienberg, vom Grab des heiligen Josef bis zum Grab der heiligen Helena: Jede Kapelle ist mit Fresken und lateinischen Sätzen aus dem Evangelium geschmückt und stellt einen wichtigen Ort dar, der von Jesus, der Muttergottes und anderen biblischen Gestalten besucht wurde. Diese kleinen Kapellen sind so klein, dass sie jeweils immer nur den Einlass von einer Person gewähren.
Die Kirche ist einfach, mit nur einem mittleren Kirchenschiff und einem Deckenfresko, das die Kreuzabnahme Jesu darstellt, während an den Wänden nur zwei Altäre zu sehen sind, die jeweils der Heiligen Dreifaltigkeit und der Taufe Jesu gewidmet sind.
Der aus Stein gemauerte Brunnen auf dem Platz der Wallfahrtskirche stammt aus dem Jahr 1890 und wurde während der Ausbau- und Restaurationsarbeiten errichtet. Die Atmosphäre, die der Besucher an diesem Ort vorfindet, ist nahezu märchenhaft und voller Zauber.

 
Laino Borgo
 


 


Adresse Viale Biagio Longo, 2
  87014 Laino Borgo (CS)
Telefonnummer +39 0981 82002
Fax +39 098182712
Webseite http://www.comune.lainoborgo.cs.it
 

 



mappa-header.png
MAPPE
IHRE PERFEKTE REISE





 
meandcalabria-header.png
ME AND CALABRIA
ERSTELLEN SIE IHREN REISEPLAN UND TEILEN SIE IHN MIT WEM SIE MӦCHTEN




LASSEN SIE SICH FÜHREN