REGIONALPARK DER SERRE

Zwischen Aspromonte und Sila erstreckt sich der Regionale Naturpark Serre mit etwa 18.000 Hektar, die sich über das Gebiet der Provinzen Catanzaro, Vibo Valentia und Reggio Calabria verteilen.
Der Park wurde 1990 gegründet und ist seit 2004 ein Naturschutzgebiet, das das Naturerbe mit seinen physischen, biologischen und geomorphologischen Formungen, die zusammen mit den anthropischen Elementen ein einzigartiges Primärgut bilden, erhalten und hervorheben möchte.
Die Geographie des Territoriums hat durch die verschiedenen, entgegengesetzten Berge, die von steilen und gewundenen Schluchten durchzogen sind, das natürliche Ökosystem geschützt und somit einen optimalen Erhaltungszustand aufrechterhalten.
Die Landschaft der Serre ist einer der vielgestaltigsten Waldbestände Kalabriens, dank der Charakterisierung von Hängen und Erhöhungen, die von ausgedehnten Waldflächen bedeckt sind.
Der Park wird von zwei gegenüberliegenden langen Gebirgsketten durchzogen: Monte Covello mit Gipfeln von etwas mehr als 800 Metern Höhe und Monte Pecoraro, dessen höchster Gipfel etwa 1400 Meter erreicht.
Die Serre bestehen hauptsächlich aus Bergen, die von beeindruckenden, wilden Wäldern bedeckt sind, darunter Bosco di Stilo, der einst ein berühmtes Jagdrevier der Bourbonenkönige war. Der Park wird von zahlreichen Wasserläufen durchquert, die spektakuläre Wasserfälle bilden, worunter der Marmarico-Wasserfall von Bivongi am eindrucksvollsten ist, während andere ebenso bezaubernde, wenn auch weniger hohe Wasserfälle entlang der anderen Wasserläufe der Serre zu finden sind, die somit eine zutiefst bezaubernde natürliche Architektur hervorrufen. Dazu zählt der Wasserfall Pietra Cupa an der Fiumara Assi di Guardavalle, der mit einer sehr schnellen Wasserrutsche von über 15 Metern an einer glatten Felswand entlangläuft, die von gewundenen Riesenbäumen überragt wird, bis er einen von Büschen und Sträuchern umgebenen See erreicht.
Sehr eindrucksvoll ist die WWF-Oase des Sees Angitola, in der man Spaziergänge mit atemberaubendem Panorama unternehmen kann, das den Blick auf den inmitten einer üppigen Waldlandschaft liegenden See freigibt.
Bei einem Spaziergang durch die Wälder des Parks - zwischen Kastanien, Lärchenkiefern, Erlen, Buchen, Weißtannen, Steineichen, Silberpappeln und Ahornen - kann man Wildschweine, Füchse, Dachse, Wildkatzen, Haflinger- und Murgesepferde, Mufflons, Damhirsche, Hirsche, Rehe, Wiesel, Steinmarder und verschiedene Vögel sehen, darunter: Graureiher, Fasane, Pfauen, Kolkraben, Kohlmeisen, Wiedehopfen oder der seltene Schwarzspecht.
Was die Tierwelt des Parco delle Serre anbelangt, so ist der Wolf, der dieses Gebiet nach jahrzehntelanger Abwesenheit wieder aufgesucht und zurückerobert hat, am bedeutendsten. Ebenso selten und wichtig sind Stachelschweine und Wildkatzen, ein weiterer grundlegender Hauptakteur der Fauna dieses Parks.
Neben den Sehenswürdigkeiten der Natur und den zahlreichen Wanderwegen innerhalb des Parks gibt es auch beachtenswerte Kultstätten, wie die jahrhundertealte Abtei der Kartäusermönche von Serra San Bruno, eine der wenigen, die noch nicht schließen musste, die Wallfahrtskirche Santa Maria del Bosco und das Grab des Gründers des Kartäuserordens, San Bruno di Colonia, ebenfalls in Serra San Bruno, sowie Zeugnisse der Industriearchäologie aus der Bourbonenzeit.

 

Acquaro, Arena, Badolato, Bivongi, Brognaturo, Cardinale, Davoli, Fabrizia, Francavilla Angitola, Gerocarne, Guardavalle, Maierato, Mongiana, Monterosso Calabro, Nardodipace, Pizzo, Pizzoni, Polia, San Sostene, Santa Caterina dello Ionio, Satriano, Serra San Bruno, Simbario, Sorianello, Spadola, Stilo.

 

Parco Regionale delle Serre

Via Santa Rosellina, 2
89822 Serra San Bruno (VV)
Telefonnummer 0963 772825
Fax 0963 772825

www.parcodelleserre.it

IHRE PERFEKTE REISE





 
meandcalabria-header.png
ME AND CALABRIA
ERSTELLEN SIE IHREN REISEPLAN UND TEILEN SIE IHN MIT WEM SIE MӦCHTEN