San Nicola dell'Alto (KR)

Das gute Öl von San Nicola

San Nicola dell'Alto ist ein kleiner italienisch-albanischer Ort in der Provinz Crotone, der seit jeher die Sprache und Bräuche des Balkans bewahrt. San Nicola liegt auf einem „Kreuzhügel“ und wurde im 15. Jahrhundert von albanischen Flüchtlingen gegründet, die sich zwischen den Gipfeln des San Michele und der Pizzuta ansiedelten, einer unbewohnten Gegend, deren bergige Merkmale denen des einstigen Mutterlandes ähnelten.
 
San Nicola ist im Wesentlichen eine landwirtschaftliche Siedlung an der Wasserscheide zwischen den unteren Tälern der Flüsse Neto und Lipuda, in der hauptsächlich Getreide, Oliven, Trauben und Zitrusfrüchte angebaut werden.
img
San Nicola ist Teil einer Genossenschaft zur Herstellung von Öl mit geschützter Ursprungsbezeichnung, die die Europäische Gemeinschaft aufgrund der Qualität der lokalen Produktion verliehen hat.
 

Der Ort gehört dem Nationalen Verband der ölproduzierenden Städte der Associazione nazionale Città dell'Olio an, einer Institution, die sich für den Schutz, die Förderung und die Aufwertung besonders nativer Olivenöle und der jeweiligen Produktionsgebiete einsetzt.
Fabelhaft sind die Panoramablicke, die man vom Aussichtspunkt aus genießen kann. Vom Monte San Michele aus, wo die gleichnamige Wallfahrtskirche steht, genießt man ein eindrucksvolles Panorama, das alle Hügel des Marchesato bis hin zum Meer einschließt und von dort bis zum Horizont reicht.

 
San Nicola dell'Alto
 

San Nicola dell'Alto verdient nicht nur wegen seines Panoramablicks einen Besuch, sondern auch wegen des Monte San Michele, wo in der Wallfahrtskirche die Statue des Heiligen aus dem 16. Jahrhundert aufbewahrt wird. In der Wallfahrtskirche kann man die Überreste einiger Mauern und eine Treppe sehen, die zu einer alten Abtei gehörten, auf der noch das Wappen der Familie Gattinata zu sehen ist.
Lohnenswert ist zudem ein Besuch des Museums der bäuerlichen Zivilisation, in dem alle Geräte, Kleider, Werkzeuge, Maße und alles, was zum Leben der Vorfahren gehörte, aufbewahrt werden. Sehr interessant ist die historische und kulturelle Fotoausstellung mit Aufnahmen der früheren Einwohner von San Nicola in traditioneller Bekleidung.
Von großem historischen und künstlerischen Interesse sind die Mutterkirche, die auf dem Berg gelegene Wallfahrtskirche San Michele Arcangelo und die Kirche San Domenico, die im 15. Jahrhundert als erste Kirche der Gegend errichtet wurde.  Beachten Sie, dass eine vierte Kirche, die chiesa del Purgatori abgerissen wurde, um daraus ein Denkmal für die Gefallenen beider  Weltkriege zu errichten. Darüber hinaus gibt es ein zweites Denkmal, das den unter Tage Verunglückten gewidmet ist, und ein drittes zu Ehren Giorgio Castriota Skanderbergs, des Vaters der Arbëresh-Kultur.
Das Heiligtum von San Michele, dessen Ursprünge sehr weit zurückreichen, wurde mehrmals umgebaut und restauriert. Die nüchterne Fassade wird von einem dreieckigen Tympanon überragt. Das Innere erreicht man über ein einfaches Bogenportal und im Inneren kann man eine prächtige Ikone des Erzengels Michael aus dem achtzehnten Jahrhundert bewundern.

 
San Nicola dell'Alto
 
Museum der bäuerlichen Zivilisation

Die Sammlung, die Anfang der 1990 Jahre auf Initiative der ehemaligen Genossenschaft Coplas zusammengestellt wurde, ist in den restaurierten Räumlichkeiten des ehemaligen Schlachthofs untergebracht. Die Ausstellung dokumentiert die ländliche, handwerkliche und pastorale Kultur der Arbëresh-Gemeinschaft mithilfe von Werkzeugen, Utensilien verschiedener Art und Gegenständen des täglichen Gebrauchs. Sie zeigt darüber hinaus ein mit traditionellen Stoffen vollständig eingerichtetes Schlafzimmer samt Spinn- und Webecke mit immer noch funktionalen Geräten.

 
Gastronomie

Wie in vielen anderen kalabrischen Ortschaften nimmt auch in San Nicola der Weinbau eine prestigeträchtige Stellung unter den landwirtschaftlichen Aktivitäten der Gegend ein, und die hier erzeugten Weine sind für ihre Originalität und Qualität bekannt. In ihrer Eigenschaft als Bewohner einer Berggemeinde haben die lokalen Winzer die besten Lagen für ihre Weinberge ausgewählt, um Trauben zu ernten, die sich für die Herstellung von Weinen eignen, die den hohen Standards der Provinz Crotonegenügen und eine erhebliche Anzahl an Ursprungsbezeichnungen nach sich zogen.
Neben Wein gedeihen auch Oliven, weshalb San Nicola dem Consorzio per la produzione dell'olio Dop angehört, dessen geschützte Ursprungsbezeichnung von der Europäischen Gemeinschaft verliehen wird. 
Zu den gastronomischen Spezialitäten des Ortes gehören vor Ort hergestellte klassische kalabrische Wurstwaren, wie Hartwurst, Presskopf, Capocollo sowie Schinken und Käsesorten wie Pecorino oder Caprino.
Zu den typischsten Süßspeisen zählen Taralli, Bocconotti, Turdilli, Crespelle, Pittechiuse, Crustuli, Mustacciuolo und österliche Süßspeisen wie Cuzzupa.

 


 


Adresse Via Skanderbeg
  88817 San Nicola dell'Alto (KR)
Telefonnummer 0962 85042
Fax 0962 85435
Webseite http://www.comune.sannicoladellalto.kr.it/
 

 

San Nicola dell’Alto befindet sich auf der Wasserscheide zwischen den Flüssen Neto und Lipuda. Es ist aufgrund der Bergwerke bekannt, die, bis vor einigen Jahrzehnten, Unterhalt mehrerer Familien waren. Vom Berg San Michele, wo sich die gleichnamige Wallfahrtkirche befindet, hat man ein besonders schönes Panorama: die Hügel des Marchesato bis ans Meer und man kann sogar die Horizontlinie erblicken.



mappa-header.png
MAPPE
IHRE PERFEKTE REISE





 
meandcalabria-header.png
ME AND CALABRIA
ERSTELLEN SIE IHREN REISEPLAN UND TEILEN SIE IHN MIT WEM SIE MӦCHTEN