DIE JASMINKÜSTE

Die herrliche Jasmin-Riviera oder Jasmin-Küste ist die südlichste Riviera Kalabriens, zwischen den Städten Riace und Locri am Ionischen Meer, und eine der reichsten und wildesten Küstenregionen Italiens. Der Name der Riviera ist auf den Anbau der Jasminpflanze zurückzuführen, einer in der gesamten Provinz von Reggio weit verbreiteten und vor allem in diesem Gebiet typischen Kletterpflanze.
Die von den Jasmin-Pflückerinnen geernteten Blüten wurden einst nach Gewicht verkauft und für die Herstellung von Parfüms verwendet. Sie wurden ins Ausland, vor allem nach Frankreich, exportiert und waren derart gefragt, dass 1928 in Reggio Calabria die Versuchsanstalt für Essenzen und ätherische Öle gegründet wurde. Jasmin kennzeichnete lange Zeit zusammen mit der Bergamotte und anderen Agrumen die Küsten der Provinz von Reggio und stellte eine wichtige wirtschaftliche Einnahmequelle für die lokale Bevölkerung und für Tausende von Jasmin-Pflückerinnen dar, die zur Erntezeit aus den Nachbardörfern hierher strömen.

Die Küste weist Buchten mit mal niedrigen Sandstränden, mal hohen Felsklippen auf, stets umgeben von grünen Hügeln, in denen zahlreiche Zitrus- und Olivenbäume wachsen und die bis zum Nationalpark Aspromonte reichen.

Die Landschaft der Riviera wird zum größten Teil von langen und ausgedehnten Stränden aus weißem Sand und Kieselsteinen geprägt, durchsetzt von den Mündungen der vielen Flüsse, die aus den Bergen entspringen. Ihre breiten Strände wurden mehrmals mit der prestigeträchtigen blauen Flagge von Legambiente ausgezeichnet, die die absolute Reinheit des Wassers bestätigt, das zu den saubersten und klarsten in Kalabrien gehört.

Die Riviera umfasst 42 Ortschaften von noch intakter Schönheit, in denen die Geschichte, die Legenden und Traditionen den Ton angeben.
Die ersten Ferienorte südlich des Wildbachs Allaro sind Caulonia Marina, Roccella Ionica und Marina di Gioiosa Ionica. Weiter südlich befindet sich die kleine Ebene von Grotteria, die in das geografische Herz der Jasmin-Riviera mit den Städten Siderno und Locri, einer im 7. Jahrhundert v. Chr. gegründeten antiken Kolonie, und den Städtchen Sant'Ilario allo Ionio, Ardore Marina und Bovalino mündet.
Südlich des Flusses Bonamico, des wichtigsten des Aspromonte, beginnt der letzte südliche Abschnitt der Jasmin-Küste, der in Capo Spartivento endet. Dieser Abschnitt umfasst Badeorte wie Africo, Bianco, Brancaleone Marina und Capo Ferruzzano mit seinen charakteristischen Klippen, die die Monotonie der Landschaft unterbrechen.

Die Jasmin-Riviera ist seit der Antike von Menschen bewohnt und enthält wichtige Zeugnisse der Vergangenheit, die im Archäologischen Park von Locri Epizefiri oder in den Ausgrabungen der antiken Kaulonia, aber auch in den mittelalterlichen Ortschaften Gerace mit seinen hundert Kirchen und Stilo mit der berühmten kleinen Kirche von Cattolica zu sehen sind.
Der Archäologische Park von Locri Epizefiri liegt an den Grenzen der heiligen Stätte Marasà und ist eine Art Freilichtmuseum, das unter anderem das aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. stammende Theater und das Heiligtum des Zeus umfasst.

mappa-header.png
MAPPE
IHRE PERFEKTE REISE





 
meandcalabria-header.png
ME AND CALABRIA
ERSTELLEN SIE IHREN REISEPLAN UND TEILEN SIE IHN MIT WEM SIE MӦCHTEN