CELICO

Wichtige historische Forschungen haben bewiesen, dass die Entwicklung des Dorfes mit der Entstehung der sogenannten “casali” (Bauernhäuser) zusammenhängt. Kurz vor dem Jahr 1000 haben nämlich, infolge der ersten Invasion der Sarazenen, viele Bewohner der Stadt Cosenza beschlossen in die nahegelegenen, rauen Berge der Sila zu flüchten. Die Neuankömmlinge haben die bereits vorhandenen Hirtendörfer, die bis zu diesem Zeitpunkt zu den einzigen Ansiedlungen der Hochebene gehörten, stark bevölkert. Zu jener Zeit war der ursprüngliche Kern Celicos in vier, Cedule genannte, Zonen geteilt. Nach der Ankunft der Bewohner Cosenzas wuchsen die Cedule zu einem einzigen, in Celico Soprano und Sottano geteilten, Stadtkern zusammen. Die einzige losgelöste Ortschaft war Minnito, die während kurzer Zeit der Herrschaft der Franzosen unterlag (1811) und die Anerkennung als autonome Gemeinde hatte. Dies schürte die Rivalität zwischen den zwei Gemeinschaften, die sogar unterschiedliche religiöse Bräuche hatten: die byzantinische Liturgie in Minniti und die hebräische in Celico. Nach Vincenzo Padula kommt der Name der Ortschaft von der Anwesenheit der Juden. Auf Hebräisch nennt man nämlich Keli-ic eine lange und enge Vase, die die Form des Stadtzentrums aufweist. Die Geschichte des Ortes wurde dank der Geburt des Abtes Gioacchino, besser bekannt als Gioacchino da Fiore, im 1130 bereichert. In den Jahren, in welchen der Ordensbruder in Celico verweilte, wurde die Ortschaft zum kulturellen Anhaltspunkt und Destination vieler Pilgerfahrten. Celico, die die Herrschaft der Angios unterstützte, wurde zum erbitterten Feind Cosenzas, die zum Besitztum der Aragonier gehörte. Im 1644 kaufte der Großherzog der Toskana die “Casali” von Celico, die zum Sitz des Gouverneurs und somit eine wichtige Verwaltungszentrale wurden. Die Unterdrückung durch die Großgrundbesitzer verleitete Celico und andere Gemeinden zum Widerstand gegen den Gouverneur, der im 1647 verwiesen wurde. So geschah es, dass das Zentrum Cosenzas wieder zum Besitztum des Königreichs gehörte.




 


Adresse Via Roma, 67
  87053 Celico CS
Telefonnummer

0984435004 - 0984431820

Fax 0984434414
Webseite http://www.comune.celico.cs.it/


Via Roma 63

87053 Celico (CS)

Centralino: 0984 435004

Fax 0984 434414

www.comune.celico.cs.it

 

 

Celico bietet den Touristen einen angenehmen Aufenthalt entlang der Straße, die von Cosenza nach Camigliatello in die Sila Grande führt. In der Nähe von Celico befinden sich verschiedene, reizende Dörfchen: Spezzanno della Sila, Spezzano Piccolo, Pedace, Serra Pedace und Rovito, die mit dem kleinen Zug der Eisenbahn mit verminderter Spurweite, die Camigliatello Silano und Cosenza verbindet, erreichbar sind. In einzelnen Tagen des Jahres fährt eine suggestive Dampflokomotive von Cosenza durch die ganze Sila hindurch bis hin nach San Giovanni in Fiore.

Die Altstadt von Celico ist dank ihrer Gebäude, die mit Balkonen aus Schmiedeeisen bereichtert wurden und einiger Kultstätte, nennenswert. Die Kirche von San Michele, diejenige der Kapuziner und der Assunta, bewahren heute noch verschiedene Holzmanufakturen, die Werk lokaler Handwerker sind.



meandcalabria-header.png
ME AND CALABRIA
ERSTELLEN SIE IHREN REISEPLAN UND TEILEN SIE IHN MIT WEM SIE MӦCHTEN


SLEEP CALABRIA



mappa-header.png
MAPPE
IHRE PERFEKTE REISE







 


LASSEN SIE SICH FÜHREN