Crucoli (KR)

Das Land der leckeren Sardella

Crucoli bewahrt ein historisches Zentrum mit mittelalterlichem Grundriss, ein Labyrinth von Gassen und engen Sträßchen, in denen man die Ruinen der alten normannischen Burg, die Mutterkirche der Heiligen Peter und Paul und den Palazzo Palopoli, das heutige Rathaus, bewundern kann. Das historische Zentrum von Crucoli liegt nicht weit von der ionischen Küste entfernt und zeichnet sich durch seine engen Straßen und Gassen und seine herzlichen Einwohner aus. Zu den bewundernswerten Zeugnissen, die die umfassende Geschichtsträchtigkeit Crucolis hinterlassen hat, zählt ein imposantes normannisches Schloss, dessen Innenräume leider nicht zugänglich sind.
 
Seine massive Wuchtigkeit ist gleichwohl unverändert beeindruckend und erweitert sich um die sichtbaren Überreste seiner vier Türme zu einer halbpyramidalen Form. Das Schloss überragt die zentrale Piazza Di Bartolo.
img
Das Land der vortrefflichen Sardine Die Sardine von Crucoli ist das Ergebnis der tausendjährigen Tradition eines Volkes, das ein Rezept der Antike zu einer der Stärken der lokalen Gastronomie gemacht hat.
 
Crucoli
 

Die Mutterkirche befindet sich im historischen Zentrum und ist über ein bezauberndes Labyrinth enger Gassen zugänglich, die alle am Fuße der breiten Stufen des Haupteingangs der Kirche zusammenlaufen.
Bemerkenswert sind das Gewölbe des Zentralaltars, das ein Mosaik neuerer Bauart aufweist, und das Holzkreuz, das einst in der alten, um 1400 erbauten Kirche Sant'Elia aufbewahrt wurde. Das prächtige Hauptportal ist jüngeren Datums. Auf seinen Türflügeln befinden sich Abbildungen der Heiligen Petrus und Paulus und oben das Symbol des Jubeljahres 2000. Auf halbem Weg zwischen Crucoli und Torretta befindet sich mitten im Wald das Heiligtum von Manipuglia, das wahrscheinlich auf das 14. Jahrhundert zurückgeht und ein wertvolles Fresko der byzantinischen Kultur bewahrt, das in einer kleinen Kuppel rechts vom heutigen Altar angebracht ist.
Im Weiler Torretta gibt es ein Gebäude aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts, das namensgebend Torrettagenannt wird und die Aufgabe hatte, die Lehensgüter der Marine zu schützen und den Ort zu verteidigen, an dem das Getreide verschifft wurde, das die Lehensherren an neapolitanische Händler verkauften. Crucoli ist weltberühmt für die Herstellung von Sardella, auch bekannt als der Kaviar des Südens oder der Armen, der die Aromen des Landes und des Meeres vereint. Sardella entsteht durch die Verarbeitung von Fisch mit roten Chilischoten und wilden Kräutern.

 
Das Heiligtum von Manipuglia

Die Ursprünge der Kirche von Manipuglia, die heute ein diözesanes Marienheiligtum ist, reichen sehr weit zurück. In der Antike gab es unweit des Ortes, an dem die Kirche gebaut wurde, einen dichten Wald namens Manipuglia, in dem ein Bildnis der Jungfrau Maria namens Madonna di Manipuglia gefunden wurde. Das der Muttergottes gewidmete Fest wird am dritten Sonntag im Mai gefeiert.
1962 entwarf der triestinische Maler Luciano Bartoli ein wunderschönes Glasfenster für die Wallfahrtskirche, das später tatsächlich ausgeführt wurde und die 15 Geheimnisse des Rosenkranzes zeigt. Das Glasfenster erscheint beinahe als strahlenförmige Monstranz, die durch die harmonische Verbindung des Bildes mit dem umgebenden Altar den Fokus der gesamten Wand bildet. Die in Symbolen ausgedrückten Mysterien laden zum Rosenkranzgebet ein und bilden eine Art farblich variierte Tapisserie.

 
Museo Archeologico Virtuale

Dem Virtuellen Archäologischen Museum (MAV, Museo Archeologico Virtuale), das sich im Küstendörfchen Torretta befindet, gelingt es hervorragend, die historische Periode, in der das kleine Dorf gegründet wurde, wieder zum Leben zu erwecken.
Das virtuelle Museum von Crucoli erlaubt es dem Besucher nicht nur, die spektakuläre Schönheit der Funde zu bewundern, sondern auch die Frage nach der historischen Realität zu stellen, die dem heutigen Dorf zugrunde liegt, sowie jene Epoche zu erleben, als es wuchs, auf blühte und schließlich zerstört wurde.
Das Museum bietet derzeit 4 historische Rundgänge, die die Geschichte historischer Städte wie Strongoli, Crotone und Capo Colonna rekonstruieren. Die Umsetzung des virtuellen Museums von Crucoli sollte als eine multimediale Reise verstanden werden, die den Navigator mittels Metaphern sowie visueller und semantischer Elemente zu einem größeren historischen Bewusstsein für das Crucoli-Gebiet und seine Geschichte verhilft.

 
Crucoli
 
Das Castello di Crucoli

Die Ära der Normannen in Kalabrien zeigt sich in zahlreichen Spuren, insbesondere architektonischer Art, die heute zum bedeutendsten und tief verankerten monumentalen Erbe der gesamten Region gehören.
In der Gegend von Crotone wird die normannische Herrschaft durch das berühmte Schloss Santa Severina bezeugt. Das Schloss von Crucoli bietet dem Besucher ein bezauberndes Panorama, das auf einer Seite das Meer und auf der andere Seite die Berge einbezieht. Der dem Meer zugewandte Teil erstreckt sich über endlose Strände mit dahinter kristallklarem Wasser, während die dem Gebirge zugewandte Seite ein Paradies für Wanderer und Picknickfreunde ist. Vom ehemaligen Castello sind bis heute die Außenmauern und Türme erhalten geblieben, die als historisch und künstlerisch wertvoll anerkannt sind.
Einige historische Dokumente bezeugen die Existenz von sechs Türmen, die entlang der umgebenden Mauern verteilt waren, sowie eine Feste in der Mitte der Burg, deren Ruine wahrscheinlich die Überreste des Bergfrieds bzw. des höchsten Turms sind, der als Aussichtsturm und als Ort der letzten Zuflucht gedacht war für den Fall, dass die übrige Burg Feinden in die Hände fiel.

 
Crucoli
 
Torretta

Torretta ist das vom Ionischen Meer umspülte Meeresdörfchen der Gemeinde Crucoli. Der Name stammt vom Wachturm des Palazzo Clausi, einer der ältesten Behausungen der Gegend. Die älteste Straße ist die Via Marina, heute auch „Via della Cortesia“ genannt, eine der charakteristischsten Straßen der Stadt. 

 
Crucoli
 
Gastronomie

Das typischste Gericht par excellence von Crucoli Torretta ist die Sardella aus jungen Sardinen, die mit scharfen roten Chilischoten und wildem Fenchel gewürzt und dann in Terrakottatöpfen aufbewahrt wird.
Die würzige und vortreffliche Sardella von Crucoli ist das Ergebnis der tausendjährigen Tradition eines Volkes, das ein Rezept der Antike zu einer der Stärken der lokalen Gastronomie gemacht hat.
Die Ursprünge der Sardella di Crucoli reichen sehr weit zurück. Es heißt sogar, dass sie direkt vom römischen Garum abstamme, einer Würze im alten Rom, die auf mariniertem Fisch und Aromen basierte und lange Zeit in Tongefäßen reifte. Eine köstliche Delikatesse, die verschiedenste kulinarische Verwendungsmöglichkeiten erlaubt und die lange haltbar ist, wodurch sie über Jahre hinweg aufbewahrt werden kann, ohne dass ihre Qualität darunter leidet, was die lange Seefahrtsgeschichte der Stadt belegt.

 


 


Adresse Via Roma, 6
  88812 Crucoli (Kr)
Telefonnummer (+39) 0962 33274
Fax (+39) 0962 33090
Webseite www.comune.crucoli.kr.it
 

 

Crucoli bewahrt in der mittelalterlichen Altstadt ein Geflecht von Gassen und Sträßchen, wo man die Ruinen des antiken normannischen Schlosses bewundern kann, die Mutterkirche der Heiligen Peter und Paul und das Palazzo Palopoli, das heutige Rathaus.

Halbwegs zwischen Crucoli und Torretta befindet sich, im Wald versunken, das Kloster von Manipuglia, das auf das 14. Jahrhundert zurückgeht und eine wertvolle Freske aus der byzantinischen Kultur bewahrt, die sich in einer kleinen Kuppel rechts vom aktuellen Altar befindet.

Crucoli bewahrt in der mittelalterlichen Altstadt ein Geflecht von Gassen und Sträßchen, wo man die Ruinen des antiken normannischen Schlosses bewundern kann.



mappa-header.png
MAPPE
IHRE PERFEKTE REISE







 
meandcalabria-header.png
ME AND CALABRIA
ERSTELLEN SIE IHREN REISEPLAN UND TEILEN SIE IHN MIT WEM SIE MӦCHTEN


SLEEP CALABRIA





LASSEN SIE SICH FÜHREN